Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Institut für Slawistik und Hungarologie

Master Slawische Sprachen :: Studienaufbau

Aufbau des Studienganges Master Slawische Sprachen

Im Master Slawischen Sprachen wählst Du zwei unterschiedliche Sprachen, eine Haupt- und eine Nebensprache.

Als Hauptsprachen bieten wir an:

Bosnisch/Kroatisch/Montenegrinisch/Serbisch (BKMS), Polnisch, Russisch, Tschechisch.

Als Nebensprachen bieten wir an:

Bulgarisch, Slowakisch, alle Hauptsprachen.

In Haupt- wie Nebensprache belegst Du je drei praktische Sprachkurse. In der Hauptsprache werden Kenntnisse auf Niveau B2 (GER) vorausgesetzt; in der Nebensprache sind Vorkenntnisse vorteilhaft, aber nicht Bedingung. Die Niveaus der Sprachkurse richten sich hier nach den Vorkenntnissen.

Das Herzstück des Studienganges sind die drei Module

Sprache & Struktur

Themen wie: Grammatiktheorie, Sprache & Kognition, Erst- und Zweitspracherwerb, Mehrsprachigkeit, Sprachtechnologie

 

Sprache & Gesellschaft

Themen wie: Soziolinguistik, Sprach(en)politik, Sprache und Gender, Sprache und Migration

 

Sprache & Geschichte

Themen wie: Entwicklung der slawischen Sprachen, Sprachkontakt und Sprachwandel

 

Sie werden jeweils mit zwei Veranstaltungen zur Hauptsprache belegt; Sprache & Struktur sowie Sprache & Gesellschaft zudem mit je einer Veranstaltung zur Nebensprache.

Daran anschließend kannst Du wählen: Entweder vertiefst Du Deine Kenntnisse in der Linguistik der Nebensprache (dann belegst Du je eine weitere Veranstaltung in  Sprache & Struktur sowie Sprache & Gesellschaft) oder Du entscheidest Dich für das Modul Theorie & Empirie und belegst Veranstaltungen in Sprache & Struktur, empirischer Forschung oder Sprachtechnologie. Forschungsmodul und Masterarbeit schließen das Studium ab.

 

Studienbeginn: Die Immatrikulation für das Masterstudium erfolgt i. R. im Wintersemester, aber ein Studienbeginn im Sommersemester ist ebenfalls möglich.

 

Bei Fragen wende Dich bitte an:

Prof. Dr. Roland Meyer - roland.meyer@hu-berlin.de