Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
 

Humboldt-Universität zu Berlin - Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Institut für Slawistik und Hungarologie

Das Visegrad-Programm am Institut für Slawistik

Das Visegrad-Programm als Bestandteil des Masterstudienganges "Kulturen Mittel- und Osteuropas" (Ausrichtung Mitteleuropa)

The MA Visegrad program focuses on cultural spaces which are characterized by ethnic, linguistic andreligious diversity, wherein is based not only its specific simultaneity of differentiation andreciprocation, but also its special conflict potential on the one hand, and the idea of transnationalconnectivity on the other hand. These multifaceted cultural relations are one of the central fields ofstudy. The program also takes into consideration the historical and current significance of the Germanculture in the political development of Central Europe (the post-socialist transformation processes andthe actual or perspective annexation to the EU).The central aim of the study program is to provide advanced knowledge and develop skills necessaryfor the professional occupation with the complexity of the Visegrad area.

This Master's degree program is divided into modules and gives students the possibility of organizing their own schedule of courses. Students can connect their central field of study to other subjects in the area of the interculturality of Central Europe. Each semester the Institute of Slavonic Studies will offer two bloc seminars, each of which will be taught by two lecturers from Central Europe. Lessons are held in English and German. At the end of the seminars anopen workshop on Saturday will take place. For further information please see here.

 

Das MA-Visegrad-Programm befasst sich mit einem Kulturraum, der von ethnischer, linguistischer und religiöser Diversität charakterisiert ist. Er baut nicht nur auf Simultanität und Reziprozität auf, sondern birgt in sich einerseits ein besonderes Konfliktpotenzial und verkörpert andererseits aber auch die Idee transnationaler Brückenschläge. Die vielschichtigen kulturellen Beziehungen innerhalb der Region bilden das zentrale Feld des Studiums. Das Programm berücksichtigt zugleich die historische wie gegenwärtige Bedeutung der deutschen Kultur für die Region sowie die politische Entwicklung in und von Mitteleuropa (z.B. die postsozialistischen Transformationsprozesse unddie aktuellen Perspektiven eines EU-Beitritts). Ziel des Studienprogramms ist es, Spezialwissen über Mitteleuropa zu vermitteln, aber auch Fähigkeiten zu fördern, die zu einem professionellen Verständnis für die Komplexität der Visegrad-Region beitragen.

Das MA Visegrad Programm ist in zwei Module pro Semester unterteilt und bietet v.a. den Studierenden des Studienganges Kulturen Mittel- und Osteuropas (Ausrichtung Mitteleuropa) die Möglichkeit, diese in ihren Stundenplan zu integrieren. Sie können ihre individuellen Studieninteressen mit diesem „Spezialprogramm“ zur Interkulturalität Mitteleuropas erweitern. Pro Semester bietet das Institut für Slawistik zwei Blockseminare zu verschiedenen Themen an, die von je zwei Lehrenden aus Mitteleuropa gestaltet werden. Die Seminare werden auf Englisch und Deutsch abgehalten. Zum Abschluss eines Seminars findet jeweils samstags ein Workshop satt, der jedem interessierten Besucher offen steht. Detaillierte Informationen sind der Rubrik Mehr über die Blockseminare zu entnehmen.

 

Mehr über den Studiengang Kulturen Mittel- und Osteuropas