Humboldt-Universität zu Berlin - Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Institut für Slawistik und Hungarologie

Gastdozent*innen

 

rozycki tomasz_Hu-Web.jpg

 

Siegfried-Unseld Gastprofessor ist im Sommersemester 2022 der polnische Dichter, Übersetzer und Literaturwissenschaftler Tomasz Różycki.

Tomasz Różycki ist ein in seinem Heimatland mit höchsten Literaturpreisen ausgezeichneter und durch zahlreiche Übersetzungen in europäische Sprachen auch bereits international bekannter Autor, in dessen Werk Themen des Reisens, der kulturellen Zugehörigkeit und Grenzüberschreitung einen besonderen Stellenwert haben. Damit fügt sich Tomasz Różycki in globale und regional osteuropäische Tendenzen der Gegenwart. Als stark mit historischen Formen (Renaissance- und Barockdichtung; Sonett, Lied uvm.) arbeitender Lyriker von großem ästhetischem Formbewusstsein, Selbstreflexivität und Intertextualität sticht Tomasz Różycki aus der Reihe seiner Generationsgenossen in der polnischen Literatur heraus. Seit den 2010ern dominieren in Różyckis Werk metapoetische Reflexionen zu Dichtung und Einsamkeit, manchmal örtlich bezogen auf Exilsituationen – wie z.B. in seinem Ovid anrufenden Band Tomi: Notatki z Miejsca Postoju, manchmal ganz generell wie im Band Litery, in dem die Zeile "Wie schade, dass Du nicht da bist" den Rhythmus für lyrische Meditationen über Einsamkeit, Liebe und Dichten vorgibt.

Die beiden Seminare von Tomasz Różycki - ein literaturwissenschaftliches und eines im Bereich creative writing - beschäftigen sich ebenfalls mit der Thematik von Reisen, Migration und Exil im Blick auf die polnische, die ukrainische Literatur und andere europäische Literaturen 

Mehr zu Tomasz Różycki 

 

 
Różycki, Tomasz (Siegfried-Unseld-Gastprofessor 2022)

Belorusets, Yevgenia (Gastprofessorin 2020/21)

Stepanova, Maria (Siegfried-Unseld-Gastprofessorin 2018/19)