Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Institut für Slawistik und Hungarologie

Valzhyna Mort

Siegfried-Unseld-Gastprofessorin im SS 2013

 

Die junge, aber bereits international renommierte weißrussische Lyrikerin Valzhyna Mort bekleidete im Sommersemester 2013 als fünfte Autorin aus Ostmitteleuropa die vom DAAD, der HU und dem Suhrkamp Verlag unterstützte Siegfried-Unseld-Gastprofessur am Institut für Slawistik. Nach Dževad Karahasan (Bosnien), László Márton (Ungarn), Tatjana Tolstaja (Russland) und Jaroslav Rudiš (Tschechien) bereicherte sie die Gastprofessur nun als erste Lyrikerin. Als russisch, weißrussisch und in den letzten Jahren auch englisch schreibende Autorin gehört sie einer jungen Generation transnational und weltliterarisch orientierter Autoren an.

In Deutschland sind bislang zwei zweisprachige Editionen von Valzhyna Mort im Suhrkamp Verlag erschienen: „Tränenfabrik” (2009) und soeben „Kreuzwort” (März 2013).  Neben ihrer künstlerischen Tätigkeit ist Valzhyna Mort als professionelle Literatur­wissenschaftlerin tätig. Sie unterrichtet als Assistenzprofessorin an der Cornell University.

Valzhyna Mort bot für den MA „Europäische Literaturen” und den MA „Kulturen Mittel- und Osteuropas” zwei Seminare an:  „My Mother Killed Me, My Father Ate Me. Parental narratives in contemporary European literature” (Mi 10-12, Dorotheenstr. 65, 5. Stock, Institut für Slawistik, Raum 5.61); „Writing Poetry. A seminar in creative writing with Valzhyna Mort, Unseld-Professor 2013” (Mo 10-12, DO 65, 5. Stock, Institut für Slawistik, Raum 5.57)

Am 3. Juli 2013 um 18 Uhr hielt Valzhyna Mort im Collegium Hungaricum Berlin (CHB), Dorotheenstr. 12, ihre Antrittsvorlesung zum Thema:

 

„The Kitsch and Catch of Exile”