Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Institut für Slawistik und Hungarologie

Projekte

Postdoc-Projekte:

  • Yaraslava Ananka: Performativer Dilettantismus. Das Pilotprojekt der belarussischen Literatur (1840–1850er Jahre) (DFG)
  • Fabian Heffermehl: Imprint and Tactility as Cultural Techniques in Russian Modernism (Post-doc-Stipendium des Norwegischen Forschungsrats) bis 2021
  • Konstantin Kaminskij: Erzählökonomie und Identitätskrise. Der russische ethnographische Roman 1860-1890 (DFG) bis 09/2019
  • Torben Philipp
  • Jana Kleňhová-Rogoff: Eastern European Animation Between Art and Politics, 1945-1990 (DFG) bis 2021
  • Ekaterina Vassileva: Phantasie an der Macht. Literarische und politische Autorschaft im heutigen Russland (VW Stiftung) bis 2020
  • Barbara Wurm: ‚On Parabolic Grounds‛ - Geschichte eines 'Kinos zwischen den Zeilen' (Mittel- und Osteuropa, 1950er bis 1980er Jahre)
  • Niovi Zampouka: Translation and/vs. Translingualism: Literary Practice and Reflection in the Context of Late- and Post-Soviet Multinationality (EXC 2020 Temporal Communities)

 

Promotionsprojekte (laufend):  

  • Darja Benert: Zwischen analogen und digitalen Welten. Strategien einer Poetik der Naivität in kleinen Formen (GK 2190 HU "Kleine Formen")

  • Masha Beketova: „Enough Is Not Enough - Queere postsowjetische Migrant_innen in Deutschland zwischen (Selbst)exotisierung und (Un)sichtbarkeit“ (Rosa Luxemburg Stiftung)

  • Kati Brunner: ZwischenRaumZeit Bukowina. Olha Kobylan'ska - transnationale ukrainische Moderne

  • Gulzat Egemberdieva: Empowerment of the Powerless: Women in Kyrgyz Culture (DAAD
  • Theocharis Grigoriadis: Novel definitions of oikonomia. The political-economic organization of Muscovy under Ivan IV. The Terrible.
  • Sofi Hakobyan: Rediscovering Jurij Karabčievskij: Hebraism and Armenia in the works of the Jewish-Russian author (DAAD
  • Anastassia Kostrioukova: The Normal, the Pathological, and the Russian Social Imaginary in the Second Half of the 19th Century.

  • Sona Mnatsakanyan: Self-censorship in the work of a Soviet Armenian writer. The case of Mkrtich Armen (Promovendin und Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt "(Post)soviet Cosmopolis" im EXC 2020 Temporal Communities)

  • Ekaterina Meskhi: Transfiguration of the Soviet – Visual Representation of the National on Georgian Paper Money
  • Oksana Maistat: Beyond Montage: Mapping the Intercultural dialog in the Soviet Film Thought of the 1920s (DAAD
  • Günay Rzayeva: Literatur als Instrument für die Bildung der nationalen Identität in
    Aserbaidschan. (Friedrich Ebert Stiftung)
  • Anastasiia Sergeeva: Deutsche und russische historiographische Schriften: Grundbegriffe, Sprache und Rhetorik (DAADMitglied der Friedrich Schlegel Graduate School)
  • Gulijiamina Yasen: Die Konstruktion der uigurischen Literatur im Kontext der sowjetischen Politik der „Multinationalität“ (Konrad-Adenauer-Stiftung)

 

Promotionsprojekte (2020 abgeschlossen):  

  • Lilya Kotchoubey: Tugend und Terror. Der Lügen- und Aufrichtigkeitsdiskurs in der Sowjetunion der 1930er Jahre
  • Niovi Zampouka: Sozrealismus erzählen und übersetzen: Von der Sowjetunion nach Griechenland und retour

         

Lehr- und Forschungsprojekt
„Gedächtnislabyrinth Solovki. Indizien, Spuren, Stimmen“

Zur Website

 

Ausstellung HU Berlin [mit Verlinkung], Universität Bamberg [mit Verlinkung], Universität Salzburg [mit Verlinkung]