Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Institut für Slawistik und Hungarologie

Wissenschaftliches Profil

 

Forschung (und damit auch die Lehre) im Fachgebiet Westslawische Literaturen und Kulturen konzentrieren sich auf Fragen der polnischen, tschechischen und slowakischen Literatur und Kultur vom 18.–21. Jahrhundert sowohl in einzelphilologischer als auch komparatistischer (west-, ost- und mitteleuropäischer) Perspektive. Grundsätzlich sollen die Schwerpunktthemen die Region epochenübergreifend und methodisch plural ausfüllen; nicht zuletzt wollen sie Gesprächsfähigkeit mit den benachbarten Philologien und Disziplinen herstellen.

 

Unser besonderes Augenmerk gilt Themen wie diachrone Intertextualität und Bezüge zwischen Moderne, Romantik, Aufklärung und Barock; transkulturell verflochtene Poetiken; Ästhetiken der Subversion; Stadt-Poetiken als Reflex sozialen Wandels und politischer Systeme; ästhetische Verfahren der Produktion spatialer Mythen; Gender-Diskurse im Geflecht konfligierender Identitätsbehauptungen.

 

Näheres zu den speziellen Interessengebieten und Forschungsvorhaben der einzelnen Mitarbeiter_innen findet sich auf deren jeweiligen Seiten.