Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin - Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät - Institut für Slawistik und Hungarologie

Vita von Yaraslava Ananka

Visitenkarte | Vita | Projekte | Publikationen | Lehre | mehr ...

 

 

Seit Februar 2020      

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Slawistik und Hungarologie der Humboldt-Universität zu Berlin (DFG, Eigene Stelle, Postdoc-Projekt „Performativer Dilettantismus“)

                       

WS 2019/2020           

Lehrbeauftragte für russische Literaturwissenschaft am Institut für Slawistik der Universität Innsbruck

           

2018

Promotion (summa cum laude) am Institut für Slawistik und Hungarologie der Humboldt-Universität zu Berlin

Titel der Dissertationsschrift: „Kains Ferien: Die Poetik des Intervalls in Vladislav Chodasevičs Berliner Lyrik“

 

2015 – 2018   

Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsprojekt „Das Dorf als Imaginationsraum und Experimentierfeld im östlichen Europa (postsozialistische Dörfer)“ am Institut für Slavistik (Schwerpunkt Polonistik) der Universität Potsdam; Teilprojekt “Im idyllischen Sumpf. Dorf-Narrative in der belarussischen Literatur”.

           

2012 – 2015   

DAAD-Promotionsstipendium zur wissenschaftlichen Aus- und Fortbildung in Deutschland

           

2012 – 2018   

Doktorandin am Institut für Slawistik der Humboldt-Universität zu Berlin

           

2006 – 2011   

Literatur-Studium am Gorki-Literaturinstitut (Moskau)

           

2004 – 2006   

Journalistik-Studium an der Belarussischen Staatsuniversität (Minsk); Schwerpunkt: Internationale Journalistik